Krankenpflege

Umgang

Sei nun nachsichtig mit deinem Hamster, gewähr ihm keinen Auslauf, stell sehr viel Futter, besonders Leckerchen zur Verfügung.

Medikamentenvergabe

Der Hamster schelckt es einfach so von der nadllosen Spritze/ dem Löffel. Wenn nicht,

finde heraus, welchen Babybrei dein Hamster gerne mag und tröpfel das Medikament auf einen Löffel voll Brei. Tabletten kannst du zerbröseln und daruntermischen.

Will er das Medikament gar nicht nehmen, musst du ihn zwangsfüttern. Leg Zeige- und Mitterlfinger um seine Vorderbeine. Daumen, Ringfinger und kleiner Finger fixieren Flanken und Hinterbeine. Schiebe die mit dem Medikament und verdünnenem Wasser/Kräutertee gefüllte Spritze ohne Nadel seitlich hinter die Nagezähne. Drück immer einbisschen heraus und achte darauf, dass der Hamster schluckt.

Gib keine Medis über das Trinkwasser, eine Dosierung ist dort überhaupt nicht möglich.

Futter

Gib das gewohnte Futter und zusätzlich Päppelfutter, wie Babybrei mit Haferflocken. Stell Futter und Wasser direkt neben das Schlafhäuschen.

Gib bei Durchfall kein Frischfutter.

 

Kranke Hamster trinken oft zu wenig. Biete ihm Wasse oder Kräutertee  mit einer Pipette/nadellosen Spritze.

Ansteckung?

Manche Krankheiten sind ansteckend, deswegen solltest du dir nach jedem Kontakt mit dem Hamster die Händer gründlichst waschen. Gut ist es (allerdings nicht immer möglich), das Gehege des einen Hamsters von den anderen abzuschirmen.

Bei einem Pilz- oder Milbenbefall reiniegest du vorsichtshalber alle Hamstergehege.

 

Kinder dürfen keinen Kontalt zu kranken Hamstern haben.